Mannschaftsname

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

  • Für jede Mannschaft werden in der VBL nachfolgende Bezeichnungen geführt:
    • Vereinsname,
    • Mannschaftsname,
    • Kurzname,
    • Kürzel.
  • Der Vereinsname entspricht dem Namen des Vereins laut Satzung und Eintragung im Vereinsregister.
  • Der Mannschaftsname wird vom Verein mit dem Lizenzantrag festgelegt und muss nachfolgende Voraussetzungen erfüllen:
    • Die Herkunft (Ort oder Region) soll klar erkennbar sein.
    • Der Mannschaftsname darf inkl. Leerzeichen höchstens 35 Zeichen umfassen.
    • Es darf höchstens ein Sponsor im Namen erscheinen.
  • Der Kurzname wird in Abstimmung mit dem Verein von der Spielleitung festgelegt und umfasst im Regelfall ausschließlich die Ortsbezeichnung der Mannschaft.
  • Das Kürzel wird in Abstimmung mit dem Verein von der Spielleitung festgelegt.

Namenssponsoring

Beim Name-Sponsoring sollte darauf geachtet werden, den Sponsornamen so einzubauen, dass er auch in den Medien rezipiert wird. Ist der Name zu lang oder der Sponsor nur ein künstlicher Annex, so besteht die Gefahr, dass der Name in der Berichterstattung gekürzt wird und der Sponsorenname nicht oder nur selten veröffentlicht wird.

Leistungen

Leistungen des Wirtschaftspartners

  • Geldleistung

Leistungen des Vereins

  • Führen des Sponsors im offiziellen Mannschaftsnamen, damit Präsenz in Medien- und Ergebnisberichterstattung
  • Werbeleistungen in Anlehnung an Sponsoringpakete

Best Practice Beispiele

  • Verein: SCC Berlin | Mannschaftsname: BERLIN RECYCLING VOLLEYS | Sponsor: Berlin Recycling
  • Verein: MTV Stuttgart | Mannschaftsname: Allianz MTV Stuttgart | Sponsor: Allianz
  • Verein: TV Fischbek | Mannschaftsname: VT Aurubis Hamburg | Sponsor: Aurubis AG (Kupferproduzent)
  • Verein: TV Bühl| Mannschaftsname: TV Ingersoll Bühl | Sponsor: Ingersoll Uhren

Ordnungs- und Regelwerk