Drei-Punkte-Wertung

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Laut Bundesspielordnung des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV) werden ab der Saison 2013/14 pro Spiel drei statt zwei Punkten vergeben. Die Drei-Punkte-Wertung greift im bundesweiten Spielbetrieb von der Bundesliga bis zur Kreisliga.

Auszug aus der Bundesspielordnung zur Punktevergabe

5.2.1 Zur Ermittlung der Rangfolge in Spielrunden und bei Turnieren erhalten

bei Spielen über 3 Gewinnsätze:
Gewinner 3:0 oder 3:1 | 3 Punkte
Gewinner 3:2 | 2 Punkte
Verlierer 2:3 | 1 Punkt
Verlierer 1:3 oder 0:3 | 0 Punkte
bei Spielen über 2 Gewinnsätze:
Gewinner 2:0 und 2:1 | 2 Punkte
Verlierer 0:2 und 1:2 | 0 Punkte

Es werden nur Pluspunkte vergeben. Die Darstellung der Tabelle siehe Anhang 1.

5.2.2 Über die Rangfolge von zwei oder mehr Mannschaften entscheidet in absteigender Priorität a) die Anzahl der Punkte,
b) die Anzahl gewonnener Spiele,
c) der Satzquotient, indem die Anzahl gewonnener Sätze durch die Anzahl der verlorenen Sätze dividiert wird,
d) der Ballpunktequotient, indem die Anzahl der gewonnenen Ballpunkte durch die Anzahl der verlorenen Ballpunkte dividiert wird,
e) der direkte Vergleich zwischen beiden Mannschaften, wobei die Kriterien nach a) bis c) zur Berechnung der Rangfolge herangezogen werden.


5.2.3 Ergibt sich nach Anwendung der Ziffer 5.2.2 ein Gleichstand für zwei oder mehr Mannschaften, müssen diese Mannschaften nochmals gegeneinander spielen; die Entscheidungsspiele sind dann maßgebend für die Platzierung. Bei Turnieren kann in der Ausschreibung eine hiervon abweichende Regelung getroffen werden.

International

Auf internationaler Ebene ist die Drei-Punkte-Wertung seit langem etabliert: Nach diesem Modus tragen der Weltverband FIVB und der europäische Verband CEV ihre Wettbewerbe aus. Andere Nationalverbände haben das System längst übernommen. Dazu zählen unter anderem die Ligen in Brasilien, Russland, Italien, Polen, Serbien, Türkei, Belgien, Griechenland, Bulgarien und Frankreich.

Download