Vordruck W-2

Aus VBL-Wiki
Version vom 10. August 2018, 09:41 Uhr von Krieger (Diskussion | Beiträge) (Register B0: Haushaltsplan)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diese Seite wird gerade bearbeitet.

Allgemeines

Vordruck W-2 dient der wirtschaftlichen Lizenzierung von Mannschaften der 2. Bundesliga.

Download

Den Vordruck sowie Ausfüllhinweise können Sie per E-Mail an info@volleyball-bundesliga.de anfordern.

Ausnahmen und Sonderfälle

Von der Pflicht der wirtschaftlichen Lizenzierung befreit sind die zweiten Mannschaften von Erstligisten (z.B. Rote Raben Vilsbiburg II oder USC Münster II). In der 1. Bundesliga erstreckt sich die wirtschaftliche Lizenzierung auf den Gesamtverein. Die Mannschaften der 2. Bundesliga sind somit bereits erfasst.


Wird eine Bundesligamannschaft über mehrere Haushalte abgewickelt (z.B. Spielgemeinschaften, Spielbetriebsgesellschaften und Verein), ist ein konsolidierter Haushalt zu erstellen.

Lizenzierungsunterlagen

Die Lizenzierung erfolgt mittels Vordruck W-2 (Excel-Datei) sowie zusätzlichen, einzureichenden Unterlagen. Im Folgenden erhalten Sie Erläuterungen und Ausfüllhinweise zu den einzelnen Registerblättern der Excel-Datei. Grundsätzlich sind Dateneingaben nur in den farbig hinterlegten Feldern der Excel-Datei möglich. Dabei helfen Ihnen die verschiedenen Farben, sich zu orientieren:



Einreichung der Unterlagen

Reichen Sie die Unterlagen bis spätestens 02.05. wie folgt bei der VBL ein:

  • Übermittlung der Daten via Cloud
  • Einreichung einzelner Blätter im Original und mit Unterschriften per Post (s. hierzu die Angaben im Vordruck)
  • Kopie der einzureichenden Anlage (Einnahmennachweis, Unbedenklichkeitsbescheinigungen etc.) via Cloud



Vorbereitung

  • Öffnen Sie die Excel-Datei, die Sie zur laufenden Saison im Rahmen des Wirtschaftlichen Lizenzierungsverfahrens eingereicht haben. Ggf. können Sie diese per E-Mail an wl2bl@volleyball-bundesliga.de anfordern.
  • Öffnen Sie die Excel-Datei für das Wirtschaftliche Lizenzierungsverfahren für die kommende Saison.



Register A: Einzureichende Unterlagen

  • Tragen Sie den Vereinsnamen, die Spielbetriebsgesellschaft (falls vorhanden) und den Teamnamen ein. Die Angaben werden an den entsprechenden Stellen auf allen folgenden Seiten übernommen.
  • Tragen Sie die Spielklasse ein und erstellen Sie das Vereinsprofil.
  • Fügen Sie der Excel-Datei die Unterlagen an, die angekreuzt sind.
  • Wählen Sie bei den Unterlagen, die nicht angekreuzt sind, aus, ob dies auf Ihre Mannschaft zutrifft und fügen Sie die Unterlagen ggf. bei.


Tipp
Was sich hinter den einzelnen Unterlagen verbirgt und wo und wie Sie diese erhalten, erfahren Sie hier: Lizenzierungsunterlagen.


FAQ
1. Wir wickeln den Bundesligaspielbetrieb ausschließlich über den ideelen Bereich des Vereins ab und zahlen keine Steuern. Müssen wir trotzdem eine Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts vorlegen?
Ja
2. Wir haben doch bereits mit dem Lizenzantrag einen Nachweis der Gemeinnützigkeit erbracht. Ist das nicht identisch mit der Unbedenklichkeitsbescheinigung?
Nein, beides hat nichts miteinander zu tun. In der Unbedenklichkeitsbescheinigung wird bestätigt, dass keine Steuerschuld besteht.
3. Wir haben keine bezahlten Sportler und Trainer. Müssen wir trotzdem Unbedenklichkeitsbescheinigungen der VBG und Krankenkassen vorlegen?
Die Bescheinigung der VBG muss in jedem Fall vorgelegt werden. Unbedenklichkeitsbescheinigungen der Krankenkassen müssen nicht vorgelegt werden.
4. Alle Ausgaben für die Bundesliga werden durch eine Spielbetriebsgesellschaft abgewickelt. Müssen die Unbedenklichkeitsbescheinigungen vom Verein oder der Spielbetriebsgesellschaft vorgelegt werden?
Legen Sie bitte die Unterlagen für die Spielbetriebsgesellschaft vor. Achten Sie darauf, dass die Angaben in Register F (Profil des Lizenznehmers) damit korrespondieren.
5. Unsere Spielgemeinschaft wickelt die Zahlungen über mehrere Stammvereine ab. Welche Bescheinigungen sind vorzulegen?
Legen Sie alle Bescheinigungen ausschließlich für den lizenznehmenden Verein vor.



Register B0: Haushaltsplan

  • Tragen Sie in der Spalte F die Planzahlen der vorherigen Saison ein. Sie können diese Angaben aus dem wirtschaftlichen Lizenzierungsverfahren der Vorsaison kopieren.
  • Tragen Sie in den Spalten J und L (Ist "Vorsaison") die bereits getätigten/erzielten sowie die noch geplanten Einnahmen und Ausgaben (Prognose) für die laufende Saison vom Jahresanfang bis Saisonende des aktuellen Jahres ein Siehe Excel-Tipp.
  • Die Spalte N wird automatisch gefüllt.
  • Tragen Sie in der Spalte M (Plan "kommende Saison") die geplanten Einnahmen und Ausgaben für die kommende Saison vom Saisonanfang bis Saisonende ein.
  • Schließt das Jahresergebnis für die kommende Saison mit einem negativen Betrag ab, dann reduzieren Sie bitte im Plan die Ausgaben oder erhöhen die Einnahmen. Wollen Sie ein negatives Jahresergebnis mit einer Rücklage/Überschuss aus dem Vorjahr ausgleichen, dann tragen Sie dies bitte entsprechend ein und erläutern Sie dies in einem Begleitschreiben.


Tipp
Eine umfassende Zuordnungsliste von Einnahmen zu einzelnen Haushaltspositionen finden Sie unter WL/Einnahmenzuordnung.


Excel-Tipp
So übertragen Sie die Werte aus der Vorjahresdatei (Spalte Plan 2016/17) in die aktuelle Datei (Spalte Plan 2016/17): Markieren und kopieren Sie in der Vorjahresdatei die gewünschten Zellen in die Zwischenablage. Markieren Sie in der aktuellen Datei die Zellen, in der Sie die Werte einfügen möchten. Klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen „Inhalte einfügen“. Im Dialogfenster wählen Sie „Werte“ aus und bestätigen Sie das Einfügen mit OK. Durch diese Vorgehensweise stellen Sie sicher, dass nur die Werte, aber keine Formeln oder Formatierungen aus der alten Datei übertragen werden. Achtung: Sie können die Werte nur blockweise kopieren. Sie können aufgrund des eingestellten Blattschutzes nicht die gesamte Spalte kopieren.


FAQ
1. Was für eine Bedeutung hat der Betrag in der Zeile „nachzuweisende Einnahmen (25%)“ ?
Der Betrag entspricht 25 Prozent der Gesamteinnahmen in Spalte Plan 2012/13. Sie müssen zum 01.05. mindestens Einnahmen in dieser Höhe durch Vorlage unterzeichneter Verträge oder Bewilligungsschreiben nachweisen. Es genügt nicht, nur 25 Prozent der erwarteten Sponsoringeinnahmen nachzuweisen.
2. Wir erhalten einen Zuschuss vom Hauptverein für den Bundesligaspielbetrieb. Können wir diesen Betrag als Einnahmennachweis (25%) verwenden?
Bitte legen Sie ein formloses Schreiben des Vereins bei, in dem dieser Zuschuss zugesichert wird. Sie können hierfür auch die Vorlage „Zuschuss“ aus der Excel-Datei verwenden.
3. Wir erfassen die Ticketingeinnahmen nicht nach den vorgegebenen Kategorien Dauerkarten, (Tages-)Kartenverkauf und VIP-Kartenverkauf.
Weisen Sie in diesem Fall alle Ticketeinahmen unter Position 3/4 (Tickets regulär inkl. Dauerkarten) aus. Wir empfehlen Ihnen allerdings, zukünftig eine differenzierte Erfassung vorzunehmen. Dies ist ein wertvolles Controllinginstrument für Ihren Verein.



Register C1: Erläuterung zu Werbung/Sponsoring

In Register C1 werden alle geplanten Sponsoringeinnahmen für die kommende Saison aufgeführt.

  • Tagen Sie bitte den Vertragspartner ein.
  • Tragen Sie die aktuelle Laufzeit des Vertrags ein.
  • Geben Sie bitte für die kommende Saison an, welche Beträge sich in Verhandlung/Planung befinden und welche Summen bereits rechtsgültig unterzeichnet wurden.
  • Geben Sie bitte zum Vergleich die erzielten Sponsoringeinnahmen aus der Vorsaison in der Spalte W an.
  • Sponsoringverträge mit einem Volumen von weniger als 500 Euro (z.B. Anzeigenwerbung Programmheft) geben Sie bitte in der Sammelposition unter V-21 an.
  • Wenn Sie den Sponsoringvertrag beigefügt haben, um den 25% Einnahmennachweis zu erbringen, kreuzen Sie dies bitte in der zweiten Spalte an.


Tipp
Eine Erläuterung zu Bartergeschäften finden Sie hier: Bartergeschäft.


FAQ
1. Mit Sponsor X gibt es keinen Vertrag. Es erfolgt lediglich eine Rechnungsstellung seitens des Vereins.
Sofern diese Einnahmen zum Nachweis der Einnahmen benötigt werden, lassen Sie den Sponsor bitte formlos erklären, dass er Ihrem Verein diese Summe zahlt. Sie können hierfür auch die Vorlage „Sponsorenbestätigung“ aus der Excel-Datei verwenden.::
2. Der Vertrag mit Sponsor Y war ursprünglich nur bis zum Ende der aktuellen Saison geschlossen. Er verlängert sich jedoch automatisch, wenn er nicht gekündigt wird. Kann ich diesen trotzdem als Einnahmennachweis einreichen.
Bitte legen Sie zusätzlich zum Vertrag ein formloses Schreiben des Sponsors bei, in dem dieser bestätigt, dass der Vertrag nicht gekündigt wurde. Sie können hierfür auch die Vorlage „Vertragsverlängerung“ aus der Excel-Datei verwenden.::



Register C2: Erläuterung zu Personalkosten

In Register C2 werden alle geplanten Personalkosten für die kommende Saison aufgeführt. Anzugeben sind sowohl die Zahlungsverpflichtungen aus bereits unterschriebenen Verträgen als auch die Personalbudgets für noch abzuschließende Verträge.

  • Wählen Sie in der dritten Spalte den jeweiligen Beschäftigungsstatus der Person aus. Im Dropdown-Menü werden verschiedene Beschäftigungsformen zur Auswahl angeboten. Wenn der gewünschte Status nicht dabei ist, wählen Sie „Sonstige“ aus und erläutern Sie die Angabe in einem Begleitschreiben.
  • Sind bestimmte Funktionen in Ihrem Verein nicht besetzt, wählen Sie unter Status bitte „Funktion nicht besetzt“.
  • Tragen Sie in der vierten Spalte bitte den Bruttolohn ein. Dieser setzt sich aus dem Auszahlungsbetrag und den Sozialversicherungsbeiträgen und Steuern des Arbeitnehmers zusammen.
  • Tragen Sie in der fünften Spalte bitte die zu versteuernden Sachleistungen ein, die für den Arbeitnehmer durch Sie übernommen werden.
  • Tragen Sie in der sechsten Spalte bitte die Abgaben ein, die Sie als Arbeitgeber direkt tragen. Grundlage sind die Lohnzahlungen an die Arbeitnehmer, die Sachleistungen sowie Abgaben an die Verwaltungsberufsgenossenschaft.


Tipp
Eine umfassende Zuordnungsliste von Ausgaben zu einzelnen Haushaltspositionen finden Sie hier: Ausgabenzuordnung.


FAQ
1. Spieler X erhält kein Gehalt, aber eine Fahrtkostenerstattung für Trainingsfahrten. Wo sind diese Kosten einzutragen?
Sofern der Spieler kein Gehalt oder sonstige pauschale Entgeltungen erhält, sind Fahrkostenerstattungen in den Grenzen des Bundesreisekostengesetzes steuerfrei. Fahrtkosten zwischen Wohnung und Trainingsgeländer können auf Basis der tatsächlich gefahrenen Kilometer mit 0,30 Euro/km frei erstattet werden. Führen Sie diese Kosten unter Position 23 in Register C3 auf. Erhält der Spieler ein Gehalt und Fahrtkostenerstattung für Trainingsfahrten, dann sind (1.) diese Reisekosten zu versteuern und (2.) unter Sachleistungen in Register B aufzuführen.
2. Wie kann ich Sozialabgaben berechnen?
Die Daten stellt Ihnen Ihr Steuerberater oder Ihre Personalbuchhaltungssoftware zur Verfügung. Für eine schnelle Überschlagsrechnung bieten sich Gehalts- und Abgabenrechner an, die z.B. von Krankenkassen kostenlos im Internet angeboten werden http://www.mhplus-krankenkasse.de/online-rechner-ag.html



Register C3: Sonstige Ausgaben

Register C3 besteht aus zwei Blättern. Hier werden die Haushaltspositionen 17 bis 25 detaillierter geplant. Nicht alle Positionen werden auf Ihre Mannschaft zutreffen.

  • Tragen Sie in der Spalte G (Ist "Vorsaison") die tatsächlichen Einnahmen und Ausgaben der Vorsaison ein. Sie können diese Beträge teilweise aus der Datei des Vorjahres übertragen. Dort ist dies die Spalte M (Soll "aktuelle Saison"). Siehe Excel-Tipp.
  • Tragen Sie in der Spalte I (Ist "Vorjahr") die tatsächlichen Ausgaben vom Saisonanfang bis zum Ende des Vorjahres ein.
  • Tragen Sie in der Spalte K (Plan/Ist "aktuelles Jahr") die bereits getätigten sowie die noch geplanten Ausgaben (Prognose) für die laufende Saison vom Jahresanfang bis zum Saisonende des aktuellen Jahres ein.
  • Tragen Sie in der Spalte O (Plan "kommende Saison") die geplanten Ausgaben für die kommende Saison vom Saisonanfang bis zum Saisonende ein.
  • Werden Ausgaben durch den Gesamtverein oder die Abteilung getragen und nicht aus dem Bundesligahaushalt bestritten, kennzeichnen Sie diese bitte in der ersten Spalte mit einem Kreuz.


Tipp
Eine umfassende Zuordnungsliste von Ausgaben zu einzelnen Haushaltspositionen finden Sie hier: WL/Ausgabenzuordnung.
Gliedern Sie Ihren Kontenrahmenplan (Sachkonten und Kostenstellen) in ihrer Buchhaltungs-Software so wie in den VBL-Vordrucken. Sprechen Sie hierzu mit Ihrem Kassenwart und Steuerberater. Dann können Sie ganz einfach die Zahlen aus der Auswertung ihrer Buchhaltungssoftware in die Lizenzierungsvordrucke übertragen.


Excel-Tipp
So übertragen Sie die Werte aus der Vorjahresdatei (Spalte M) in die aktuelle Datei (Spalte G): Markieren und kopieren Sie in der Vorjahresdatei die gewünschten Zellen in die Zwischenablage. Markieren Sie in der aktuellen Datei die Zellen, in der Sie die Werte einfügen möchten. Klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen „Inhalte einfügen“. Im Dialogfenster wählen Sie „Werte“ aus und bestätigen Sie das Einfügen mit OK. Durch diese Vorgehensweise stellen Sie sicher, dass nur die Werte, aber keine Formeln oder Formatierungen aus der alten Datei übertragen werden. Achtung: Sie können die Werte nur blockweise kopieren. Sie können aufgrund des eingestellten Blattschutzes nicht die gesamte Spalte kopieren.


FAQ
1. Aufwendungen für GEMA, GEZ, Versicherungen, Buchhaltung u.a. werden nicht aus dem Bundesligahaushalt, sondern aus dem Haushalt des Gesamtvereins oder der Volleyballabteilung getragen.
Bitte kennzeichnen Sie Ausgabepositionen, die vom Gesamtverein oder der Abteilung getragen werden, in der Spalte „HV“ in Register C3 mit einem „X“.
2. An welcher Stelle sollen einmalige Investitionen (z.B. farbig abgesetztes Spielfeld) für die Spielhalle erfasst werden?
Einmalige Investitionen oder Anschaffungen für die Spielhalle tragen Sie bitte unter Position 25 (Sonstige Kosten Halle) ein. Unter Position 18 nur wiederkehrende Nutzungskosten eintragen.
3. Fallen unter Reisekosten ausschließlich Fahrtkosten oder auch Nebenkosten?
Reisekosten (Position 23) umfassen sowohl Fahrtkosten (Busmieten, Kilometerpauschalen, Benzin etc.) als auch Kosten für Unterkunft und Verpflegung.
4. Wo erfasse ich Ausgaben für Spielerkleidung?
Kosten für Spielerkleidung, Trikots, Schuhe u.a. erfassen Sie unter „Ausrüstung“ (Position 25).
5. Welche Beiträge und Gebühren fallen bei der VBL an?
Erfassen Sie die Abgaben an die VBL unter Position 20:
  • Mitgliedsbeitrag 2. BL: 1.200,00 €
  • Lizenzgebühr 2.BL: je nach Zugehörigkeit zur BL in 4 Stufen: 1.500 € bis 4.200 € pro Saison
  • Schiripauschale 2.BL: Prognose Saison 2014/15: 295,00 € x Anzahl Teams pro Staffel; Prognose Saison 2015/16; 335,00 € x Anzahl Teams pro Staffel
Planen Sie an dieser Stelle auch weitere Gebühren für Spielerverpflichtungen ein (AKE-Gebühr und International Transfers).



Register D: Abweichungsanalyse

Die Abweichungsanalyse untersucht Abweichungen zwischen Haushaltsplan und (voraussichtlichem) Haushaltsergebnis der Saison laufenden Saison. In der Spalte G (Plan "aktuelle Saison") stehen Ihre ursprünglichen Planzahlen. Grundlage ist die Datei, die Sie zur aktuellen Saison bei der VBL eingereicht haben. Bei den Werten in der Spalte E (Soll "aktuelle Saison) handelt es sich um den voraussichtlichen Saisonabschluss. Die Zahlen werden automatisch aus Register B übernommen.

  • Tragen Sie in der Spalte G (Plan "aktuelle Saison") die geplanten Einnahmen und Ausgaben vom Anfang bis zum Ende der laufenden Saison ein. Übernehmen Sie diese Daten aus Register B der Vorjahresdatei. Siehe Excel-Tipp.
  • Erläutern Sie stichwortartig signifikante Abweichungen zwischen Plan- und Sollzahlen.


Excel-Tipp
So übertragen Sie die Werte aus Register B der Vorjahresdatei (Spalte M) in Register D der aktuellen Datei (Spalte G): Markieren und kopieren Sie in der Vorjahresdatei die gewünschten Zellen in die Zwischenablage. Markieren Sie in der aktuellen Datei die Zellen, in der Sie die Werte einfügen möchten. Klicken Sie auf die rechte Maustaste und wählen „Inhalte einfügen“. Im Dialogfenster wählen Sie „Werte“ aus und bestätigen Sie das Einfügen mit OK. Durch diese Vorgehensweise stellen Sie sicher, dass nur die Werte, aber keine Formeln oder Formatierungen aus der alten Datei übertragen werden. Achtung: Sie können die Werte nur blockweise kopieren. Sie können aufgrund des eingestellten Blattschutzes nicht die gesamte Spalte kopieren.



Register E: Profil des Lizenznehmers

  • Kreuzen Sie an, ob der lizenznehmende Verein ein Mehrspartenverein oder ein Volleyballverein ist.
  • Kreuzen Sie an, ob der Spielbetrieb und die damit verbundenen Zahlungen über den Verein und/oder eine Spielbetriebsgesellschaft abgewickelt werden (mehrere Kreuze sind möglich).
  • Erfolgt die Zahlungsabwicklung vollständig oder teilweise über den Verein, geben Sie bitte an, in welchem Tätigkeitsbereich (ideeler Bereich, Zweckbetrieb, wirtschaftlicher Geschäftsbetrieb) dies erfolgt! (VBL-Wiki: Tätigkeitsbereiche eines gemeinnützigen Vereins). Auskünfte hierzu erteilt ihr Kassenwart oder Steuerberater.
  • Geben Sie die Rechtsform der Spielbetriebsgesellschaft an (sofern vorhanden).


FAQ
1. Wir sind eine nicht-rechtsfähige Spielgemeinschaft von zwei oder mehreren Vereinen. Welches Vereinsprofil geben wir an?
Sofern die Spielgemeinschaft kein eigener eingetragener Verein ist, liegt die Lizenz bei einem (!) der Stammvereine der Spielgemeinschaft. Geben Sie bitte unter Vereinsprofil das Profil des Stammvereins ein, bei dem die Lizenz liegt. Stellen Sie im Erläuterungsfeld bitte den Aufbau der Spielgemeinschaft dar.



Register F: Vollständigkeitserklärung

  • Benennen Sie bitte Personen, die zu den eingereichten Unterlagen Auskünfte erteilen können und dürfen.
  • Unterzeichnen Sie bitte die Unterlagen. Sofern der Mannschaftsverantwortliche nicht mittels Vordruck A hierzu bevollmächtigt ist, ist die Unterschrift des vertretungsberechtigten Vorstands gemäß §26 BGB erforderlich.


FAQ
1. Wie kann der Mannschaftsverantwortliche bevollmächtigt werden, den Verein auch in Angelegenheiten der wirtschaftlichen Lizenzierung zu vertreten?
Der Vorstand kann eine entsprechende Vollmacht mittels Vordruck A oder T erteilen. Kreuzen Sie dazu die entsprechenden Vertretungsberechtigungen an.