Kassierer

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Kassierer sind bei den Heimspielen für den Verkauf der Tageskarten und ggf. Einlasskontrolle zuständig. Sie sind die ersten Personen, mit denen die Zuschauer beim Besuch eines Bundesligaspiels in Kontakt kommen. Sie sollen den Zuschauer daher als Gast begrüßen und ein freundliches, höfliches Auftreten haben.


Stellenmerkmale

Anzahl Personen

  • richtet sich nach den örtlichen Begebenheiten

Qualifikationen

Es gibt keine formalen Qualifikationen.

Kleidung

Vorschriften zur Kleidung gibt es keine. Die Kassierer sollten die einheitliche Kleidung der Helfercrew (T-Shirts) tragen.

Standort während des Spiels

  • Auch nach Spielbeginn bleibt die Kasse geöffnet. Der Verein legt fest, ab wann Zuschauer keinen Eintritt mehr bezahlen müssen, z.B. nach Ende des zweiten Satzes oder nach der zweiten technischen Auszeit im zweiten Satz.

Organisatorische Einbindung

Die Kassierer werden vom Heimspielkoordinator betreut.

Materialliste

  • Tische und Stühle
  • Durchgangssperren
  • Preisliste mit Ticketpreisen
  • Eintrittskarten
  • Liste der Freikarten, reservierten Karten, VIP-Einladungen etc.
  • Kasse
  • Wechselgeld
  • Veranstaltungsbericht/Abrechnungsbogen
  • Kugelschreiber
  • PR-Materialien zum Auslegen bzw. Verkauf, z.B. Hallenzeitung, Flyer, Gutscheine

Spezifische Aufgebenbeschreibung

Vorbereitung

  • Einrichten des Kassenbereichs
    • Aufbau der Tische, Durchgangssperren etc.
    • Auslage der PR-Materialien
  • Wechselgeld und Ticketbestand zählen und quittieren

Ticketverkauf

Abrechnung

  • Kassenprüfung
  • Veranstaltungsbericht/Abrechnungsbogen ausfüllen
  • Abrechnung der Tageseinnahmen mit dem Heimspielkoordinator

Leistungskriterien

Betreuuung, Management, Rekrutierung

Es empfiehlt sich durchaus, diese Stelle mit Nicht-Volleyballern zu besetzen. Denn die Kassierer haben keine Möglichkeit, das gesamte Spiel zu verfolgen, da die Kasse auch nach Spielbeginn geöffnet bleibt. Daher ist dieser Job bei Freiwilligen nicht sehr beliebt. Hinzu kommt, dass es immer wieder Zuschauer gibt, die versuchen, die ihnen persönlichen bekannten Kassierer zu beschwatzen und Zutritt in die Halle zu erlangen, ohne Eintritt zu zahlen. Diese Gefahr ist bei externen Kassierern deutlich geringer.