Direct Mailing

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Direct Mailings richten sich an einen namentlich bekannten Adressatenkreis. Sie unterscheiden sich insoweit von Internetveröffentlichungen, Anzeigen oder Plakaten, die breit gestreut an die Allgemeinheit gerichtet sind.

Ihr Versand erfolgt per E-Mail oder per Post. Die Adressen können zum einen aus dem eigenen Bestand (z.B. Vereinsmitgliederlisten, Preisausschreiben, Adresssammlungen) stammen oder von Dienstleistern gekauft bzw. gemietet werden. Direct Mailings bestehen in der Regel aus drei Elementen: einem Anschreiben, einem Informationsflyer und einem Response-Element. Direct Mailings sind in der Regel mehrstufig aufgebaut: Nach Versand der ersten Information wird bei den angeschriebenen Personen - sofern sie bislang sie nicht geantwortet haben - nochmals per Mailing oder aber persönlich oder telefonisch nachgefasst

Einsatzmöglichkeiten

  • Mailing vor Saisonbeginn zum Beginn des Dauerkartenverkaufs
  • Mailing vor dem ersten Saisonspiel an alle Haushalte im Umkreis von 1 km um die Spielhalle

Firmen, die Adressdaten verkaufen bzw. vermieten