Best Practice:Meisterschaftsfeier Schweriner SC

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Best Practice Beispiel: Schweriner SC | Storytelling, Meisterschaftsfeier 2009

Allgemeines

Zur Meisterschaftsfeier 2009 organisierte die Schweriner Oberbürgermeisterin einen offenen Doppeldecker-Bus als "rollenden Balkon" für eine Stadtrundfahrt des Schweriner SC. Die Mannschaft trug sich zudem in das Goldene Buch der Stadt ein. Tags zuvor feierte die Mannschaft mit ihren Fans im VIP-Raum die Meisterschaft.

Pressemitteilung vom 05.05.2009: Ein „Balkon“ für den SSC

Meisterteam mit offenem Doppeldecker-Bus durch die Stadt Etwas angeschlagen vom nächtlichen Feiern, aber immer noch das nicht enden wollende Grinsen im Gesicht trafen die Volleyballerinnen des Schweriner SC nach ihrem vorabendlichen Meistercoup zum Treffpunkt an der Sport- und Kongresshalle ein. „Ihr habt Euch einen Balkon gewünscht. Da haben wir uns gedacht, dann gibt es einen rollenden. Eine andere Möglichkeit besteht leider nicht“, so Schwerins Oberbürgermeisterin Angelika Gramkow.

Sie hatte einen offenen Doppeldecker-Bus organisiert, mit dem der Meister gestern kurz nach 14 Uhr von der Sport- und Kongresshalle eine Stadtrundfahrt bis zum Eingangsbereich des Buga-Geländes absolvierte. Einen „rollenden Balkon“ hat noch nicht einmal der FC Bayern. „Sieben Gärten mittendrin und siebter gesamtdeutscher Meistertitel für den Schweriner SC – was wollen wir eigentlich mehr?“, so Gramkow, die die Mannschaft noch eingeladen hat, sich ins Goldene Buch der Stadt einzutragen.

Die Mädels hatten auf alle Fälle ihren Spaß. „Es war total cool mit der Meisterschale in der Hand durch die Stadt zu fahren und wie die Leute uns zugewunken haben“, so SSC-Kapitän Julia Retzlaff. Auf dem Bertha Klingberg-Platz warteten dann an die 200 Fans. „Toll, dass sie alle da sind. Wenn wir jetzt hier alleine gestanden hätten, wäre es schön blöd gewesen“, freute sich die 21-jährige Außenangreiferin, die zugab: „Wir waren nach dem Spiel alle ein bisschen k.o., so dass wir auch nicht durchgefeiert haben.“

[...]

Und bei der obligatorischen Meisterzigarre kapitulierte der 44-Jährige gänzlich mit einem Schmunzeln: „Ehrlich, die schmeckt nicht. Ich weiß gar nicht was man daran finden kann.“ Eine „harte Schule“, durch die er als Meistertrainer beim SSC gehen musste. Die Mannschaft spendierte ihren Anhängern Freibier, feierte mit ihnen. Etwas später folgte die Siegerpolonaise durch den Vip-Raum: „Deutscher Meister wird nur der SSC!“ Und meisterliche Unterstützung bekommt am 12. Mai der FC Hansa. Die Mädels sind zum Heimspiel gegen den FC Augsburg eingeladen und werden die Daumen drücken.

[...]

Weiterführende Links