Best Practice:Mannschaftspräsentation Vf Friedrichshafen

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Best Practice Beispiel: VfB Friedrichshafen | Mannschaftspräsentation 2011/12: Teampräsentation im Museum 

Allgemeines

Der VfB Friedrichshafen hat sich für seine Mannschaftspräsentation einen außergewöhnlichen Ort ausgesucht. Unter dem Motto "Außergewöhnlicher Ort für ein außergewöhnliches Team" präsentiert der VfB Friedrichshafen sein Team im Dornier-Museum.

Pressemitteilung vom 27.09.2011: Volleyballer feiern in die neue Saison

Jetzt steht einer erfolgreichen Saison 2011/2012 nichts mehr im Wege. Bei der offiziellen Teampräsentation im Dornier Museum erlebten die Profis vom VfB gemeinsam mit rund 700 Fans einen herausragenden Abend ganz im Sinne des Deutschen Meisters – mit viel Aktion, Spannung und vor allem mit Emotionen.

Erneut wackelt das VfB-Maskottchen Bärti während der Spielerpräsentation Hand in Hand mit Trainer Stelian Moculescu auf die Showbühne im Dornier Museum. Knapp 700 Zuschauer blicken jetzt gebannt nach vorne auf die große Leinwand, um nichts zu verpassen. Moderator Nico Brugger begrüßt den tanzenden Bären. Erst jetzt dämmert einigen im Publikum, dass unter dem Kostüm ein ganz anderer steckt, wie eigentlich angekündigt. Unter aufbrausendem Applaus schlüpft schließlich Idi mit einem Lachen auf dem Gesicht aus seinem Fell. Er ist endlich zurück und wird von seinen Fans frenetisch gefeiert. So wie er, werden auch seine Teamkollegen von der Masse ausgiebig bejubelt.

Schwungvoll und laut wurde die Teampräsentation von der Lumpenkapelle „Butzlumpa“ eröffnet. Die Zuschauer erst einmal in Fahrt gebracht, erlebten diese zunächst die Ehrungen der Häfler Nachwuchsarbeit. Man spürte, dass die Volleyballfamilie des VfB an diesem Abend wieder ein Stück enger zusammengewachsen war. Bevor es dann zum eigentlichen Höhepunkt des Abends, der Spielerpräsentation, kam, wurde der Vertrag mit dem VfB-Maskottchen Bärti feierlich und unter dem Applaus der Zuschauer verlängert.

Die Vorstellung des neuen VfB-Kaders erzeugte bei den Zuschauern dann richtige Spieltagsatmosphäre. Jeweils ein Kapitän von Häfler Jugendmannschaften sowie drei Sieger des SZ-Gewinnspiels durften die Trikots an die Spieler überreichen, nachdem deren Name lautstark von Moderator Nico Brugger angesagt wurde. „Das war eine wunderbare Idee, die Trikots von unseren Nachwuchsspielern übergeben zu lassen“, fand der Beiratsvorsitzende des VfB Friedrichshafen, Wunibald Wösle.

Auch Neuzugang Cory Riecks war völlig überwältigt vom Beifall und der Anerkennung der Zuschauer. „Es war unglaublich. Noch kennt mich hier eigentlich keiner und dennoch bekomme ich tobenden Applaus von den Fans dafür, dass ich mir das VfB-Trikot überziehe.“ Sein kanadischer Teamkollege Thomas Jarmoc kann dem nur zustimmen. „Es fühlt sich sensationell an, wenn man schon vor der Saison spürt, dass die Fans hinter einem stehen.“

Obwohl die Spielervorstellung das große Highlight der Veranstaltung war, gab es an diesem Abend aber für jeden Zuschauer ganz persönliche Höhepunkte. Begeistert hat die Spielerpräsentation aber nicht nur die Zuschauer und Fans, auch beim VfB gab man sich sehr beeindruckt. „Das war die beste Spielerpräsentation, die ich mit dem VfB Friedrichshafen erlebt habe“ sagte Moculescu. „Die ganze Atmosphäre hier hat die Mannschaft mit den Fans zusammen gebracht.“ VfB-Geschäftsführer Jürgen Hauke war insbesondere beeindruckt vom Standort selbst. „Das Dornier Museum hat es ermöglicht, dass Fans, Spieler, Sponsoren und Verantwortliche gemeinsam auf einer Ebene diese Präsentation miteinander feiern konnten.“

Für die beiden Moderatoren Matthias Liebhardt und Nico Brugger verlief der Abend ebenfalls sehr erfolgreich und beide sind sich einig über ihr persönliches Highlight: „Idi hat sich als Bärti absolut empfohlen“, sagte Brugger. „Das hat alles super funktioniert und ist beim Publikum klasse angekommen“ bestätigte sein Kollege Liebhardt, der die Zuschauer gemeinsam mit Hallensprecher Brugger durch den Abend führte.

Pressemitteilung vom 23.09.2011: Vorfreude auf die Einstandsparty

Der Countdown läuft: Nur noch vier Tage sind es bis zur Teampräsentation des VfB Friedrichshafen am Dienstag (27. September, 19 Uhr) im Dornier Museum in Friedrichshafen. Die Vorfreude steigt. Vor allem für die Häfler Neuverpflichtungen ist die Vorstellung in diesem Rahmen etwas ganz Besonderes. Schließlich wurde für die meisten noch nie zuvor eine solch extravagante Einstandsparty veranstaltet.

Thomas Jarmoc, Cory Riecks, Bas van Bemmelen, Nikola Jovovic, Zoran Jovanovic und Idi – allesamt in dieser Saison neu beim VfB Friedrichshafen. Keiner von ihnen war zuvor in diesem Museum. Und keiner von ihnen - bis auf Idi - hat so eine Veranstaltung vor Saisonbeginn schon einmal erlebt. Allen aber ist eines gemeinsam: Die Vorfreude und die Spannung auf die offizielle Teampräsentation am Dienstag (27. September, 19 Uhr) im Dornier Museum in Friedrichshafen wächst bei ihnen von Tag zu Tag.

„Ich bin sehr aufgeregt“, sagt Jarmoc. „Es ist etwas Besonderes, wenn man das erste Mal mit den Fans in Kontakt tritt.“ Seinem niederländischen Teamkollegen Bas van Bemmelen geht es nicht anders. „Ich habe die Fans meiner bisherigen Mannschaften immer erst am ersten Spieltag kennengelernt“, sagt der 21-Jährige. „Es ist unglaublich zu erleben, was hier für uns auf die Beine gestellt wird.“

Bislang jedoch steht für die meisten VfB-Profis hinter dem Dornier Museum noch ein großes Fragezeichen. „Ich habe davon gehört, weiß aber ehrlich gesagt nicht, was es darin zu bestaunen gibt“, sagt van Bemmelen. Das Interesse ist schnell geweckt. „Wir inmitten all dieser Flugzeuge“, sagt er nach ersten Informationen über Claude Dornier sowie seine Entwicklungen und Visionen in der Luft- und Raumfahrt. „Das klingt sehr spannend“.

Der serbische Youngster Jovovic ist bei diesem Saisonstart nervöser als jemals vor einer neuen Spielzeit. Für den 19-jährigen Zuspieler ist diese Präsentation inmitten von Flugexponaten vergangener Jahrhunderte sowie vor den Fans seines neuen Klubs etwas Außergewöhnliches. „Ich kann nur schwer einschätzen, was dort passieren wird“, sagt er. „Sicher ist aber, dass ich mich riesig darauf freue.“

Nicht nur die Neu-Häfler fiebern dem ersten offiziellen Auftritt bei ihrer extravaganten Einstandsparty im großen Hangar des Dornier Museums entgegen. Milos Vemic beispielsweise kann es kaum erwarten, die Häfler Fans endlich wieder zu sehen. „Ich habe sie vermisst“, sagt der Serbe. „Und ich freue mich schon sehr, alle wieder zu treffen.“ Genau deshalb hat er noch einen Apell parat: „Diese Teampräsentation wird etwas Besonderes. Kommt, seht es euch an und lernt unser neues Team kennen! Es lohnt sich!“

Pressemitteilung vom 20.09.2011: Flugpioniere der etwas anderen Art

„Where Great Pioneers Meet – wo sich große Pioniere treffen“, so lautet das Motto des Dornier Museums in Friedrichshafen. Diesen Vorsatz zu Herzen genommen, werden auch die Volleyballer vom VfB Friedrichshafen am 27.September (19 Uhr) dort zusammen kommen, um sich im Rahmen der Teampräsentation gemeinsam mit ihren Fans und Sponsoren auf eine großartige Saison einzustimmen.

Im Jahr 1910 hatte Claude Dornier die Idee vom Fliegen. Er entwickelte seine Visionen und seine Leidenschaft so gut, dass daraus innerhalb von wenigen Jahrzehnten eines der bedeutendsten und innovativsten Unternehmen im Bereich der Luft- und Raumfahrt entstand. Mehr als 100 Jahre später, träumt man am Bodensee immer noch vom Fliegen – aber auf eine ganz andere Art und Weise.

In Friedrichshafen glüht seit einigen Jahrzehnten nicht nur die Vision des Fliegens mit technischen Innovationen wie dem Zeppelin, sondern auch die des Fliegenlassens von Bällen über hohen Netzkanten – vom Volleyballsport. Auch die Volleyballer des VfB Friedrichshafen sind Pioniere auf ihrem Gebiet und träumen davon, wie einst Claude Dornier, die Grenzen der Physik mit ihrer eigenen Methode zu überwinden. Um diese Gemeinsamkeit zu zelebrieren und die neue Saison der Volleyballer einzuläuten, findet die offizielle Teampräsentation des VfB am 27. September (19 Uhr) im Dornier Museum in Friedrichshafen statt.

Die Parallelen zwischen dem Dornier Museum und dem VfB liegen auf der Hand. Das findet auch Berthold Porath, Direktor des Dornier Museums. „Pioniere gehen neue Wege. Das tut der VfB Friedrichshafen genauso wie wir im Dornier Museum, dem Haus der Pioniere“, sagt er. „Beide Institutionen haben in dieser Stadt sehr viel bewegt. Dies ist Grund genug, die Teampräsentation des VfB Friedrichshafen im Dornier Museum stattfinden zu lassen.“

Bei den Häfler Volleyballern spürt man bereits die Vorfreude. Für VfB-Flugpionier Matthew Denmark ist das 2009 eröffnete Dornier Museum mit seinen 5.000 Quadratmetern Nutzfläche allerdings ein Novum. „Jedes Mal, wenn ich zum Flughafen fahre, komme ich daran vorbei“, sagt der Mittelblocker. „Darin war ich allerdings noch nie. Daher bin ich jetzt sehr darauf gespannt auf das, was uns dort erwartet.“

Susi Mikulic, zuständig für Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Dornier Museum, sieht die Teampräsentation ganz im Zeichen des traditionsreichen Unternehmens: „Wir wollen den Leuten eine fliegerische Atmosphäre der Extraklasse bieten. Schon früher vereinte Dornier – wie heute der VfB Friedrichshafen – die besten Techniken und Kompetenzen, um außergewöhnliche Ergebnisse zu erzielen.“

Auch VfB-Manager Stefan Mau kann es kaum erwarten, die neue Mannschaft um Cheftrainer Stelian Moculescu im Hangar des Museums inmitten von mehr als 350 Exponaten der Flug- und Raumfahrtgeschichte bestaunen zu dürfen. „Dieses Museum ist eine perfekte Mischung zwischen Tradition und Moderne – und wir sind mitten drin“, sagt er. „Das ist eine wunderbare Gelegenheit, um uns zu präsentieren.“

Pressemitteilung vom 08.09.2011: Außergewöhnlicher Ort für ein außergewöhnliches Team

Diesen Termin sollten sich alle Volleyballfans in und um Friedrichshafen unbedingt im Kalender eintragen: In Kooperation mit dem Medienpartner Schwäbische Zeitung stellt der VfB Friedrichshafen am 27. September (19 Uhr) im Dornier-Museum Friedrichshafen seine Mannschaft für die Saison 2011/2012 vor. Der Eintritt ist frei.

Eine außergewöhnliche Mannschaft verlangt nach einem außergewöhnlichen Ort. Wenn die Häfler Volleyballer ihren Kader für die Saison 2011/2012 vorstellen, werden sich Spieler, Trainer, Fans, Partner und Sponsoren zwischen historischen Flugzeugen und vielen Einblicken in die Geschichte wiederfinden. Die offizielle Teampräsentation des VfB Friedrichshafen findet in Kooperation mit dem VfB-Medienpartner Schwäbische Zeitung am 27. September um 19 Uhr im Dornier-Museum Friedrichshafen statt.

Damit betreten die VfB-Verantwortlichen Neuland. Denn in einem Museum war der Deutsche Meister noch nie zu Gast, um die neue Saison feierlich zu eröffnen. „Die Vorstellung unserer Mannschaft ist eine schöne Tradition“, sagt Jürgen Hauke, Geschäftsführer der VfB Friedrichshafen Volleyball GmbH. „Dieses Mal haben wir mit dem Dornier-Museum eine Location gefunden, die für eine solche Veranstaltung hervorragend geeignet ist. Man darf gespannt sein und sich darauf freuen.“

Zu viel wollen Hauke und seine Mitstreiter im Vorfeld jedoch nicht verraten. Soviel aber ist sicher: Im Mittelpunkt stehen die Profis, die in Champions League, Bundesliga und DVV-Pokal um Punkte, Sätze und Siege kämpfen sollen. Joao José, Thilo Späth, Nikola Rosic, Matthew Denmark, Milos Vemic, Oliver Venno, Juraj Zatko, Marcus Böhme sowie die sechs Neuverpflichtungen Thomas Jarmoc, Cory Riecks, Bas van Bemmelen, Nikola Jovovic, Zoran Jovanovic und natürlich Idi werden sich von Anfang an unter die Fans mischen. „Unsere Spieler sind Idole“, so Hauke, „und Stars zum Anfassen“.

Nicht nur die Profis erleben an diesem Abend ihren ersten offiziellen Auftritt. Die gesamte Häfler Volleyballfamilie – von den Volley YoungStars und den zahlreichen Nachwuchsmannschaften bis hin zu den Männer- und Frauenteams – stellt sich vor. Erstmals gibt es zudem zwei Auszeichnungen, mit denen die herausragenden Akteure der vergangenen Spielzeit aus dem Amateurbereich prämiert werden. [...]