Best Practice:Fanstammtisch VfB Friedrichshafen

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Best Practice Beispiel: VfB Friedrichshafen | Fanstammtisch 

Allgemeines

Der VfB Friedrichshafen lud im September 2011 die Fancard- und Saisonkarteninhaber zu einem Fan-Dialog ein. Der Fanclub des VfB Friedrichshafen, die VfB-Bluebears veranstalteten am 26.03.2010 einen Fanstammtisch.

Pressemitteilung vom 14.09.2011: Fanbeauftragter Krafcsik: Wir brauchen euch!

Der Dialog zwischen Fans und den Verantwortlichen vom VfB Friedrichshafen stand im Mittelpunkt des Treffens mit den Fancard- und Saisonkartenbesitzern am Dienstagabend in der ZF Arena. Allen gemeinsam war schon jetzt eines - die Vorfreude auf die in zweieinhalb Wochen beginnende Saison 2011/2012.

Gute Stimmung beim Treffen der Fancard- und Saisonkartenbesitzer vom VfB Friedrichshafen: Immer wieder übertönten das Lachen und der Applaus der Fangruppe die Geräuschkulisse des Trainingsbetriebes in der ZF Arena. Die Anwesenden saßen gemeinsam in familiärer Runde zusammen und tauschten sich über aktuelle Themen aus. Bei seinem ersten offiziellen Auftritt als neuer Fanbeauftragter des VfB sprach Rudi Krafcsik von Anfang an offen und gut gelaunt zum Publikum. „Wir brauchen euch“, lautete seine Botschaft an alle Häfler Fans. Zu Beginn begrüßte VfB-Manager Stefan Mau die etwa 35 Inhaber von Fan- oder Saisonkarten mit einem kurzen Resümee der vergangenen Saison. Er sprach offen über alles, was die VfB-Familie in der vergangenen Saison erlebte und suchte den direkten Kontakt zu den Fans. Besonders für die gelungene World-LeagueVeranstaltung im Juni bedankte sich Mau. „Die Stimmung während dieses Events war sensationell“, lobte er, „Die Fans und Zuschauer haben sich der Welt perfekt präsentiert.“

Bei dem Treffen am Dienstagabend kamen selbstverständlich auch die VfB-Fans zu Wort und konnten sich gemeinsam mit Krafcsik und Mau über die positiven als auch über die verbesserungswürdigen Themen austauschen. So wurde unter anderem der direkte Kontakt der Fans zu den Spielern nach den Spielen offen angesprochen. VfB-Manager Mau kam diesem Kritikpunkt entgegen und versicherte: „Wir machen unseren Spielern noch stärker bewusst, dass die Fans nach den Spielen auf sie warten. Dafür sind wir verantwortlich.“

Neben den neu angeschafften Fantrommeln, wurden auch die neuen Fanshirts, die Organisation der anstehenden Fanfahrt nach Haching Anfang Oktober sowie die Ausrichtung des Beachvolleyball-Turniers der Fanklubs im kommenden Jahr thematisiert. Erstmals wird dieses Turnier von den Häfler VfB-Bluebears ausgerichtet. „Wir zählen voll auf eure Unterstützung“, sagte Krafcsik. „Ein solches Turnier ist eine super Sache, um zu zeigen, dass wir nicht nur gute Fans, sondern auch sportlich und organisatorisch gut drauf sind.“

Als der von der Europameisterschaft zurückgekehrte Nationalspieler Marcus Böhme spontan zur Veranstaltung in der VIP-Lounge stieß, wurde er zunächst herzlich begrüßt, sah sich jedoch direkt mit einer ausgelassenen Forderung der Fans konfrontiert: „Wir wollen nach Halle zum Pokalfinale!“. Dieser konterte prompt und voller Überzeugung: „Dafür werden wir sorgen!“

Abschließend bedankte sich der ehemalige Fanbeauftragte Jürgen Schrandt noch einmal bei den Fans und resümierte die vergangenen Jahre aus seiner Sicht. Er war sich jedoch sicher, dass mit Rudi Krafcsik ein optimaler Nachfolger gefunden wurde. „Rudi“, sagte Schrandt, der weiterhin Herr über die T-Shirt-Kanone und des in der ZF Arena fliegenden Zeppelins bleiben wird, „macht die Sache mindestens genau so gut wie ich“.

Pressemitteilung vom 26.03.2010: Fanstammtisch – so viele Fans, wie noch nie

Fanstammtisch der VfB-Bluebears: Über 20 Fans des VfB Friedrichshafen setzten sich am Freitag (26. März) im Vereinsheim des VfB Friedrichshafen zusammen, um über die laufende Saison und die anstehenden Play-offs zu diskutieren

Über 20 VfB-Bluebears kamen und diskutierten - der Fanstammtisch der Häfler Volleyballer war ein voller Erfolg. Ober-Bluebear Jürgen Schrandt freute sich vor allem darüber, dass in der Saison 2009/2010 über 200 Fancards verkauft wurden. „ Trotz einer geringen Preiserhöhung haben wieder ganz viele Fans eine Fancard gekauft", sagte er. „Ganz besonders schön ist es, dass so viele Familien hinzugekommen sind. Das ist Nachwuchs für uns Fans. Klasse!"

Ein großes Dankeschön richtete Schrandt an die vielen zahlreichen freiwilligen Helfer, die vor und nach dem Spiel immer tatkräftig mit anpackten. „Wenn es diese Helfer nicht geben würde", sagte er. „Dann würden die Fahnen und die Tribünen für die Fans nicht da sein." Weiterhin freute er sich über die große Resonanz bei den Fanfahrten:„Hier konnten wir auch neue Fans gewinnen. Alle Fahrten, die wir gemacht haben, zum Beispiel nach Piacenza oder Innsbruck, kamen gut an."

Schrandt waren vor allem die Gedanken und Meinungen der Fans wichtig. „Wir sind hier, um uns auszutauschen", sagte er. „Wir haben alle das gleiche Ziel. Wir wollen die Profis des VfB Friedrichshafen unterstützen und ihnen Rückhalt geben. Wir wollen die Stimmung in der Halle machen." Gemeinsam, so wollen die VfB-Bluebears auch in den Play-offs ihre Stars unterstützen.