Nachwuchsleistungssport: Unterschied zwischen den Versionen

Aus VBL-Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Der „ideale“ Nachwuchsstandort)
(Termine, Themen, Referenten)
Zeile 64: Zeile 64:
 
* Datum: 16.06.2020, 16.30 Uhr
 
* Datum: 16.06.2020, 16.30 Uhr
 
* Referent: Gerhardt Becker, bfk Ingenieure
 
* Referent: Gerhardt Becker, bfk Ingenieure
 +
* {{#l:20200616 Qualitätsanforderungen und Standards im NWLS.pdf | Präsentation Gerhardt Becker: Qualitätsanforderungen und Standards}}
 
* Link zur Aufzeichnung des Webinars und Präsentation werden im Anschluss hier abrufbar sein
 
* Link zur Aufzeichnung des Webinars und Präsentation werden im Anschluss hier abrufbar sein
  

Version vom 16. Juni 2020, 17:11 Uhr

Einführung

Um die Herausforderungen guter Nachwuchsarbeit zu meistern und mehr Spielerinnen und Spieler aus dem Nachwuchs- in den Profibereich zu bringen, bietet die Volleyball Bundesliga (VBL) ab Dienstag, den 5. Mai 2020 eine achtteilige digitale Workshopreihe mit dem Titel „Bauplan Nachwuchsleistungssport“ an. Inhaltliche Grundlage für das Programm bildet das im Sommer 2019 verabschiedete Nachwuchskonzept des Deutschen Volleyball-Verbands (DVV), der Volleyball Bundesliga und der Landesverbände. Der Aufbau von Nachwuchs-Leistungszentren an allen Bundesligastandorten bis zum Jahr 2024 (Frauen) bzw. 2028 (Männer) ist einer großen Meilensteine.
Das digitale Angebot, das die VBL gemeinsam mit dem Institut für Spielanalyse erarbeitet hat, richtet sich an alle Personen, die bei einem Bundesligisten in sportlich verantwortlicher Position für den Aufbau von Nachwuchsstrukturen tätig sind, insbesondere Nachwuchstrainer oder Leistungssportpersonal in steuernden Funktionen - wie Nachwuchskoordinatoren/innen. Dabei ist es ohne Bedeutung, ob die Person ihre Tätigkeit im Haupt- oder im Ehrenamt ausübt. Ebenso steht der Workshop leistungsorientierten Nachwuchsvereinen, Schulen und Partnern offen, die im Umfeld eines Bundesligisten arbeiten.

Die Webinarreihe beginnt am 5. Mai 2020 und umfasst acht Termine à 60 Minuten (immer dienstags um 16:30 Uhr). Die einzelnen Videokonferenzen beinhalten jeweils einen themenspezifischen Impulsvortrag eines namenhaften Referenten aus einer anderen Spielsportart, der Einblicke über den Volleyball hinaus vermittelt, Denkanstöße liefert und zur Diskussion anregt.
„Das Nachwuchsleistungskonzept des DVV und der VBL ist eine gute Grundlage“, sagt Dr. Christoph Moeller, Geschäftsführer des Instituts für Spielanalyse und Verantwortlicher für die Workshopreihe. „Die Vernetzung über die eigene Sportart hinaus bietet dabei zusätzliche Möglichkeiten des Lernens. Wir können hier auf jahrelange Erfahrung zurückgreifen und stellen gerne unser Know-How und unsere Kontakte zur Verfügung, um den Volleyballsport auf diesem Weg zu begleiten.“
Die Themen reichen dabei von der Talentsuche, -sichtung und -förderung über Finanzierungsstrategien bis hin zu Qualitätsanforderungen an einen erfolgreichen Nachwuchsbereich und dem „idealen“ Nachwuchsstandort.

Teilnahme

Die Teilnehmerzahl ist auf 100 Personen begrenzt.
Interessenten können sich per Mail (info@volleyball-bundesliga.de) melden und erhalten dann einen kostenlosen Zugangscode für die Webinarreihe.

Eine vorherige Anmeldung ist für Teilnehmer aus dem Kreis der Bundesligisten nicht erforderlich. Der Zugangscode wurde via Rundschreiben an alle Teams versendet.

Materialien

Termine, Themen, Referenten

Änderungen vorbehalten!

Das Nachwuchskonzept – Grundlagen, Ziele, Herausforderungen

Wie gewinne ich Mitglieder? Talentsuche/ -sichtung/-diagnose

Finanzierung Nachwuchsarbeit

Trainerphilosophie - was ist wirklich wichtig, wie man Prioritäten setzt und wie man andere befähigt

Erfolgsfaktoren für Nachwuchsstandorte

Das Nachwuchsleistungszentrum vom HSV

Qualitätsanforderungen und Standards im Nachwuchsbereich – ein praktisches Regelwerk

Der „ideale“ Nachwuchsstandort

  • Datum: 23.06.2020, 16.30 Uhr
  • Referent: Dr. Christoph Moeller und Christian Steinberg, Institut für Spielanalyse (ursprünglich vorgesehen: Henning Harnisch, ALBA Berlin)
  • Link zur Aufzeichnung des Webinars und Präsentation werden im Anschluss hier abrufbar sein