Zuschauermobilisierung

Aus VBL-Wiki
Version vom 12. Januar 2010, 12:50 Uhr von DSattler (Diskussion) (Die Seite wurde neu angelegt: „==Allgemeines== Die Zuschauerzahl hängt von vielfältigen Faktoren ab. Dazu zählen z.B.: :* Attraktivität des Events :* Spieldatum (Woche…“)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Allgemeines

Die Zuschauerzahl hängt von vielfältigen Faktoren ab. Dazu zählen z.B.:

  • Attraktivität des Events
  • Spieldatum (Wochentag und Zeit; Schulferienzeit)
  • Konkurrenzveranstaltungen vor Ort (Sport, Konzert, Stadtfest etc.) oder im Fernsehen (Fußball-Länderspiel etc.)
  • Parallel stattfindende Volleyball-Spiele andere Mannschaften vor Ort, mit der Folge, dass aktive Volleyballer als potentielle Zuschauer ausfallen
  • Bevölkerungszahl im Einzugsbereich
  • Wetterbedingungen
  • Eintrittspreise
  • Erreichbarkeit der Spielhalle mit öffentlichen Verkehrsmitteln, Anbindung an Autobahnnetz, Parkplätze
  • Attraktivität des Gegners
  • Sportlicher Erfolg der Mannschaft
  • Zeitliche Dichte der aufeinanderfolgenden Heimspiele
  • ...


Die Bedingungen sind von Ort zu Ort sehr unterschiedlich. Jeder Verein muss hier seine eigenen Erfahrungen machen, die genannten Faktoren analysieren und - soweit möglich - mit Veränderungen (z.B. Verlegung der Spieltage von Samstag auf Sonntag, vom Nachmittag auf den Abend usw.) experimentieren.

Ziele der Zuschauermobilisierung sind:

  • die absolute Zuschauerzahl und den Zuschauerschnitt zu steigern
  • zu den TOP-Spielen und herausgehobenen Spieltagen die maximale Zuschauerzahl zu mobilisieren
  • bei erwartungsgemäß schwach besuchten Spieltagen durch Extra-Aktionen Zuschauer zu mobilisieren.



Zuschauermobilisierung (Spalten können durch Klick auf Pfeil sortiert werden).
Aktion Zielgruppe Relevanz Bundesligaverein
Eventisierung Zuschauer, Fans sehr hoch
Rabattgutschein Zuschauer, Fans sehr hoch
Freikarte Zuschauer, Fans sehr hoch